Bornum am Elm

 

 

 

Wappen Bornum am Elm

Bornum am Elm

 

Zurück

Navigation zurück

Willkommen auf der nicht offiziellen Informationsseite zur Gemeinde Bornum am Elm

 

 

Startseite Bornum

Inhaltsverzeichnis

 

Gemeinde Bornum

1135 -1985 Bornum

Wappen von Bornum

Wappenbaum Bornum

Der Elm bei Bornum

Architektur in Bornum

Landkarte von Bornum

Wetter um Bornum

Infos zu Bornum

 

Ortsrat Bornum am Elm

Lindenblatt Bornum

 

Vereine in Bornum

Gruppen in Bornum

Parteien in Bornum

 

Gasthöfe in Bornum

Firmen in Bornum

Landwirtschaft

Forstwirtschaft

 

Schule in Bornum

Kirche Bornum am Elm

 

Dorfstraße 10 Bornum

Kindergarten Bornum

Schützen Bornum

Bücherstube Bornum

 

Geocaching Bornum

 

Postkarten Bornum

Uhlenbusch Bornum

 

Einkaufen in Bornum

 

Linksammlung Bornum

Presse Bornum am Elm

Sonstiges Bornum

 

Kriegszeiten Bornum

 

Königslutter am Elm

 

Bornum andere Orte

 

Nebenbei über Bornum

 

Gestaltung

 

Disclaimer

Kontakt

 

 


Die Presse über Bornum am Elm

 

Übersicht

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

 

 

   <  Zum vorherigen Artikel

Zum nächsten Artikel  >  

 

Der nachstehende Presseartikel beschreibt eine Thematik, die inhaltlich im Zusammenhang mit der Landwirtschaft auch in Bornum steht. Bornum selbst wird nicht erwähnt.

 

Bauernchef: Trockenheit kann Ernte schmälern - Knappe Rohstoffe
Braunschweiger Zeitung, 21.04.2011

Die Trockenheit und unsichere Entwicklung auf den globalen Agrarmärkten lassen die deutschen Landwirte mit gemischten Gefühlen ins Erntejahr 2011 blicken.

Zwar dürften die Preise für Nahrungsmittel und Energiepflanzen insgesamt ihr hohes Niveau halten, schätzt Niedersachsens Bauernchef Werner Hilse. Zugleich müssten sich die Kollegen jedoch gegen drohende Schwankungen absichern, sagte der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbands in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Die infolge des Dioxin-Skandals verschärften Futtermittelkontrollen seien auf einem guten Weg. „Aber die Liste der Reformvorschläge muss weiter abgearbeitet werden“, betonte Hilse.

Nach der durchwachsenen Ernte 2010 hoffen die deutschen Landwirte in diesem Jahr auf höhere Erträge. Spielt das Wetter da bislang mit?
Hilse: „Die Vegetation ist sehr weit, aber es ist zu trocken. Wir bräuchten dringend Wasser - von Niedersachsen bis Baden-Württemberg. Die bevorstehende Ernte wird im Wesentlichen bestimmt durch das Getreide, das bereits im Herbst ausgesät wurde, und die Bestellungen sind weitgehend abgeschlossen. Wenn wir jetzt zu wenig Feuchtigkeit bekommen, laufen wir Gefahr, dass Schäden entstehen.“

Neben häufigeren Wetterextremen schlägt vielen Kollegen die launische Preisentwicklung auf den internationalen Rohstoffmärkten aufs Gemüt. Wird es auch 2011 so schwierig, langfristig zu planen?
„Es ist ein starker Trend, dass fast alle landwirtschaftlichen Produkte knapper werden. Die Erträge waren 2010 nicht besonders gut - weltweit, in Deutschland, in Niedersachsen. Wir hatten Preiszuwächse von teils 70 Prozent, beim Zucker liegt der Weltmarktpreis inzwischen auf dem EU-Niveau von 480 Euro pro Tonne. Die Gefahr von Abstürzen lässt sich etwa durch längere Terminkontrakte der Genossenschaften ausgleichen. Andererseits lockt es viele, höhere Preise mitzunehmen.“

Oft geben die Landwirte noch reichlich Überschüsse aus dem Vorjahr in die Vermarktung. Wie beeinflusst das die Kosten von Agrargütern?
„Die Lagerbestände auf der ganzen Nordhalbkugel sind überwiegend abgebaut. Das treibt die Preise zusätzlich. Auch deshalb ist es wichtig zu beobachten, wie sich das Wetter im Mai entwickelt. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass wir noch eine normale Ernte bekommen. Es wird aber wohl keine größeren Preisabschläge geben.“

Aus der Entwicklungspolitik hagelt es weiter Kritik an der Vorliebe mancher Landwirte, lieber lukrative Energiepflanzen wie Raps anstelle von klassischen Nahrungsmitteln anzubauen. Alles nur übertrieben?
„Die Weltbevölkerung wächst zurzeit pro Jahr etwa um die Größe der deutschen Bevölkerung. Damit ist klar: Wir brauchen jährlich auch 40 bis 50 Millionen Tonnen mehr Getreide. Man muss die Frage der Energiepflanzen-Produktion sicherlich überdenken. Das Umschwenken auf den Maisanbau für Biogas oder auf Biosprit-Grundstoffe ist jedoch nicht die alleinige treibende Kraft. Wenn mit Lebensmitteln dauerhaft höhere Einkünfte erzielt werden können, wird der Anbau von Nahrungsmitteln attraktiv bleiben. Das relativiert sich wieder.“

Nicht nur die Preise, auch die Qualität wurde im Zuge der Dioxinkrise wieder stärker zum Thema. Der Welle der Empörung ist inzwischen abgeebbt - haben sich die Kontrollen denn konkret verbessert?
„Es wurde einiges getan bei der Futtermittel-Überwachung, der Skandal hat Spuren hinterlassen. Aber die Liste der Reformvorschläge muss weiter abgearbeitet werden - gerade weil Probleme nicht mehr so in der Öffentlichkeit stehen. Umstritten ist zum Beispiel, wie genau man technische Fette definiert, die nicht in den Kreislauf dürfen.“

Die EU-Staaten ringen um die finanzielle Ausstattung der gemeinsamen Agrarpolitik ab 2013. Müssen die Bauern um Teile der Mittel bangen?
„Die Frage, wie das künftige Budget aussieht, bleibt spannend. Können wir den Anteil der Landwirtschaft von rund 50 Milliarden Euro erhalten? Ich glaube, dass wir Anpassungen bekommen - in Deutschland werden die sich aber nicht stark auswirken. Im Kern muss das System der Direktzahlungen Bestand haben. Man kann es mit Umwelt- oder ähnlichen Leistungen koppeln. Einkommenshilfen sind jedoch unabhängig von der Größe weiterhin ein wichtiger Faktor für viele Betriebe.“ dpa

Donnerstag, 21.04.2011

Link zum Originalartikel auf Newsklick.de

 

 

 

 

 

 

Straße Bornum - Scheppau

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Der Turm der Christophorus Kirche

 

Bornum am Elm - Obstgarten

 

Bornum am Elm - Der Trog an der Kirche

 

Bornum am Elm - Garten am Sichter

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema

 

Bornum am Elm - Kirschbaum am Rottensweg

 

Bornum am Elm - Verlassener Hof in der Kirchstraße

 

Straße Bornum - Scheppau

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Der Turm der Christophorus Kirche

 

Straße Bornum - Scheppau

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema

 

Bornum am Elm - Der Trog an der Kirche

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Bornum am Elm - Verlassener Hof in der Kirchstraße

 

Bornum am Elm - Garten am Sichter

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema