Bornum am Elm

 

 

 

Wappen Bornum am Elm

Bornum am Elm

 

Zurück

Navigation zurück

Willkommen auf der nicht offiziellen Informationsseite zur Gemeinde Bornum am Elm

 

 

Startseite Bornum

Inhaltsverzeichnis

 

Gemeinde Bornum

1135 -1985 Bornum

Wappen von Bornum

Wappenbaum Bornum

Der Elm bei Bornum

Architektur in Bornum

Landkarte von Bornum

Wetter um Bornum

Infos zu Bornum

 

Ortsrat Bornum am Elm

Lindenblatt Bornum

 

Vereine in Bornum

Gruppen in Bornum

Parteien in Bornum

 

Gasthöfe in Bornum

Firmen in Bornum

Landwirtschaft

Forstwirtschaft

 

Schule in Bornum

Kirche Bornum am Elm

 

Dorfstraße 10 Bornum

Kindergarten Bornum

Schützen Bornum

Bücherstube Bornum

 

Geocaching Bornum

 

Postkarten Bornum

Uhlenbusch Bornum

 

Einkaufen in Bornum

 

Linksammlung Bornum

Presse Bornum am Elm

Sonstiges Bornum

 

Kriegszeiten Bornum

 

Königslutter am Elm

 

Bornum andere Orte

 

Nebenbei über Bornum

 

Gestaltung

 

Disclaimer

Kontakt

 

 


850 Jahre Bornum am Elm - Grußworte im Jahr 1985

 

Quelle : Festschrift Bornum am Elm 1135 bis 1985

Festschrift

Grußworte

Geschichtliche Rückschau

Vereine

Freiwillige Feuerwehr

Bornumer Liedertafel 1876

Turnverein Bornum e.V 1920

Schützenverein von 1969

Kirchenvorstand

Deutsches Rotes Kreuz

Arbeiterwohlfahrt

Evangelische Frauenhilfe

Kinderspielkreis Bornum

Spendenliste

Festprogramm

 

Ortsbürgermeister

Landesbischof

Landkreis Helmstedt

Stadt Königslutter

 

Grußwort Landesbischof Müller

“Wir wollen die Kirche im Dorfe lassen.“  Jeder von uns kennt diese Redewendung. Für manche Dorfbewohner sind diese Worte aber mehr als nur eine Redewendung.

“Wir wollen die Kirche im Dorfe lassen.“ Hinter diesen Worten verbirgt sich für viele Menschen der Wunsch, man möge aus ihrer Ortschaft nicht auch noch das Pfarramt und den Pastor wegnehmen, nachdem seit einigen Jahren bzw. Jahrzehnten so manche bewährte Einrichtun gund so manches vertraute Gebäude im Dorf bereits nicht mehr vorhanden sind.

Für Sie in Bornum gehören die Kirche, das Pfarramt und der Pastor untrennbar zu Ihrer Ortschaft hinzu. Die Kirche ist bei Ihnen nicht nur im Dorf geblieben, sondern sie ist – zumindest was die Lage betrifft – Mittelpunkt.

Von der Bedeutung der Kirche und des Gottesdienstes hat auch Georg-Heinrich Bode, Superintendent der Königslutterschen Inspektion „bei der Einweihung der neuerbauten Kirche zu Bornum am  1. Adventssonntage 1801“ gesprochen. Superintendent Bode erwähnte in seiner Rede nicht nur die Vorzüge der „schönen, hellen und geräumigen Kirche“ in Bornum, deie erzu „einer der schönsten Kirchen im Lande“ zählt, sondern er verweist auch auf die wichtige Wirkung, , die von einem öffentlichen Gottesdienst auf das Zusammenleben der Menschen ausgehen kann. Er nennt in diesem Zusammenhang „wahre Menschlichkeit“, „gegenseitiges Vertrauen“, „Ordnung und Sicherheit“, Trost „in Trübsalen“ und die Befestigung „in der Hoffnung einer seligen Unsterblichkeit“. Das, was hier vor nunmehr über 180 Jahren ausgesprochen worden ist, es hat bis heute nicht an Gewicht verloren. Das gilt für Sie in Bornum. Das gilt aber auch ganz allgemein.

Die Bewohner von Bornum haben in ihrer 850jährigen Geschichte immer wieder neu erfahren, wie ihre besondere Situation Teil einer umfassenderen Geschichte ist. Man denke nur an die enge Beziehung zu Königslutter. Bornum ist heute ein Ortsteil dieser Stadt. Die Beziehung zu Königslutter kommt nicht nur dadurch zum Ausdruck, dass in Geschichtsquellen Bornum oft mit der näheren Bezeichnung „bei Lutter“, „neben Lutter“ bzw. „in richte to Luttere“ genannt wird, sondern vor allem dadurch, dass 1135 Kaiser Lothar Ihr Dorf an das neugegründete Stift Königslutter übergab. Aber trotz der Beziehung zu Königslutter hat sich das Gemeindeleben und das Kirchengemeindeleben in Bornum eigenständig entwickelt. Dank dieser Eigenständigkeit haben Sie sich ein Stück Selbständigkeit bis heute bewahrt. Das wird u.a. dadurch deutlich, dass Sie Ihre Kirche am Ort haben. Mögen Sie auch in Zukunft erfahren, wie wichtig der Gottesdienst ist  und wie viel er Ihnen in Ihrem Leben und im Zusammenleben mit anderen geben kann.

Wenn ich mit diesem Wunsch schließe, dann denke ich wiederum an die Rede des Superintendenten Bode, in der er die Bornumer zum Gottesdienstbesuch bittet und dazu schreibt „zu dieser Bitte an Euch halte ich mich um soviel mehr berechtigt, da die Klagen über Geringschätzigkeit und Vernachlässigung des öffentlichen Gottesdienstes so laut und allgemein sind“ .

Es grüßet Sie herzlich mit den besten Wünschen für einen guten Festverlauf

Ihr Gerhard Müller
Landesbischof

Quelle: Festschrift 1135 – 1985 Bornum am Elm

 

 

 

 

 
Straße Bornum - Scheppau

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Der Turm der Christophorus Kirche

 

Bornum am Elm - Obstgarten

 

Bornum am Elm - Der Trog an der Kirche

 

Bornum am Elm - Garten am Sichter

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema

 

Bornum am Elm - Kirschbaum am Rottensweg

 

Bornum am Elm - Verlassener Hof in der Kirchstraße

 

Straße Bornum - Scheppau

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Der Turm der Christophorus Kirche

 

Straße Bornum - Scheppau

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema

 

Bornum am Elm - Der Trog an der Kirche

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Bornum am Elm - Verlassener Hof in der Kirchstraße

 

Bornum am Elm - Garten am Sichter

 

Rosen in Bornum am Elm

 

Alter Hof in Bornum am Elm

 

Bornum am Elm - Straßenbau als Dauerthema